Reise ins Pitztal in Österreich im Mai 2016
(Bericht und Bilder: Thürichen)

Pitztal01 Pitztal02 Pitztal03 Pitztal04 Pitztal05 Pitztal06 Pitztal07 Pitztal08 Pitztal09 Pitztal10 jquery lightbox for videoby VisualLightBox.com v6.1


Nach Tirol ging die 4-Tage-Reise des Bezirkslandfrauenvereins in diesem Jahr, der sich einige Ostheimer Landfrauen angeschlossen hatten. Im Hotel Arzlerhof in Arzl am Eingang des Pitztals wurde unsere Gruppe herzlich empfangen und verbrachte dort angenehme Tage. So begannen einige schon den Tag im hoteleigenen Hallenbad, um dann mit allen anderen das Frühstücksbuffet zu genießen. Am Abend jeden Tages waren wir von dem mehrgängigen sehr schmackhaften Abendmenu sehr angetan. Den Abschluß feierten wir immer in der Bar, wo uns am ersten Abend Rudi, der Alleinunterhalter, mit seinem Schifferklavier und großem Repertoire in Stimmung brachte.

Ein ganztägiger Ausflug brachte uns zunächst zur höchsten Fußgängerhängebrücke Österreichs, der Benni-Raich-Brücke (benannt nach dem Österreichischen Skispringer). Unser Tiroler Reiseleiter Sepp versorgte uns dabei und den nächsten Tag unterhaltsam mit vielen Informationen. Anschließend besuchten wir einen Bauernhof mit Schnapsbrennerei und probierten das ein oder andere Schnapserl aus. Da fand sich auch schnell ein Mitbringsel für zu Hause. Hoch hinauf ging es dann mit dem Bus auf der Kaunertaler Gletscherstraße, die unzählige Kehren hat mit herrlichen Aussichten hinunter ins Tal oder in die Bergwelt aufweist. Der Blick aus dem Busfenster auf die sehr steilen Abhänge bekam aber nicht allen gut. Am Gepatschstausee gings dann vorbei bis auf 2840 m. Von der Terrasse des Weißseerestaurants aus konnte man noch etliche Skifahrer beobachten oder selbst einen Spaziergang auf dem Gletscher bzw. im Schnee machen.

Der zweite Tagesausflug führte uns zum Achensee, den größten See Tirols. In Pertisau machten wir einen Bummel und genossen die Sonne. Dann fuhren wir mit dem Schiff zur Gaisalm, wo eine deftige Brotzeit auf uns wartete. Weiter ging es mit dem Schiff nach Scholastika, wo uns unser Bus abholte und durch das Inntal ins Hotel brachte. Das Galadinner am letzten Abend übertraf noch die super Menus der Vortage. Die dezente Harfenmusik paßte gut zu dem feinen Essen.

Am 4. Tag ging es leider schon wieder nach Hause. Bei einem Zwischenstopp in Bregenz konnten wir noch schön in der Sonne am Bodensee spazieren gehen und den Bühnenaufbau der Bregenzer Festspiele bewundern. Pünktlich mit der Abfahrt fing es an zu regnen bzw. zu gießen und hörte auf der ganzen Fahrt nicht mehr auf, so daß wir wesentlich später als geplant nach Hause kamen.